Ausbildung zum/zur Schornsteinfeger/in - Kaminkehrer/in

in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Bremen, Hannover, Oberbayern, Unterfranken, Oberfranken, Mittelfranken oder der Oberpfalz

Wir sind Team Schwarz

Glücksbringer*in des Monats

Lerne die Auszubildenden und Gesellen im Schornsteinfegerhandwerk kennen. Ab Januar 2022 stellen wir dir hier und auf Instagram jeden Monat verschiedene Menschen aus dem Schornsteinfegerhandwerk mit einem kurzen Steckbrief vor.
Team Schwarz
Marco Kropp, 19 Jahre
Schornsteinfegergeselle
  • Februar 2022

Wohnort: Elmstein im Umkreis Kaiserslautern
Alter: 19 Jahre

Hobbies: Freiwillige Feuerwehr, Fahrrad fahren, Billard spielen

Lieblingswerkzeug: Kehrgerät, Leiter

Das Schönste an meinem Beruf: Dacharbeit, Moderne Arbeitstechnik, Kundenkontakt

Marco arbeitet als Schornsteinfegergeselle im Umkreis Hochspeyer/Kaiserslautern und besucht aktuell die Meisterschule, die er bald mit dem letzten und 4. Teil abschließen wird. 2017 hat er mit seiner Lehre im Betrieb seines Vaters angefangen. Den Betrieb gibt es bereits seit ca. 45 Jahren, in der nun 3. Generation. Auch sein Großvater war Schornsteinfeger und hat bei Marco bereits als Kind das Interesse für den Beruf geweckt, wenn er ihn mitgenommen hat auf das Gartenhausdach, damit er bei der Kaminreinigung zusehen konnte. Marco liebt seinen Beruf und arbeitet sehr gerne in seinem Bezirk. Die Kunden freuen sich, dass der Familienbetrieb mit ihm in der nächsten Generation weiter geführt wird.

Wir wünschen Marco viel Glück bei der Meisterprüfung und viel Erfolg für die Zukunft!

Marco auf Instagram: ansehen

Team Schwarz
Bea Mohr, 26 Jahre
Schornsteinfegermeisterin
  • Januar 2022

Wohnort: Freudenstadt im Schwarzwald
Alter: 26 Jahre

Hobbies: Modeln, Reisen, Singen (besonders auf Hochzeiten), Handball (Kinder trainieren), Fitness/Gym

Lieblingswerkzeug: Leine

Das Schönste an meinem Beruf: Dacharbeit, Kontakt zu und Vertrauen von Kunden

Bea hat gerade ihre Meisterprüfung erfolgreich bestanden. Und dies nach zwei Operationen im letzten Jahr, bei denen noch gar nicht klar war, ob sie die Meisterschule beenden kann oder jemals in wieder in ihrem Beruf zurück kehren kann, da sie erst wieder lernen musste zu laufen.

Umso mehr hat sich die Arbeit und ihre Disziplin ausgezahlt und heute darf sie sich stolz Schornsteinfegermeisterin nennen.

Wir gratulieren herzlich zur erfolgreich bestandenen Prüfung und wünschen Bea auf ihrem weiteren Berufsweg ganz viel Erfolg und Glück.

Bea auf Instagram: ansehen

powered by webEdition CMS