Ausbildung zum/zur Schornsteinfeger/in - Kaminkehrer/in

in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Bremen, Hannover, Oberbayern, Unterfranken, Oberfranken oder der Oberpfalz

Trotz Corona für einen Ausbildungsplatz bewerben

Schon seit vielen Hundert Jahren sorgt das Schornsteinfegerhandwerk für die Sicherheit der Bevölkerung und fühlt sich gerade in Zeiten der aktuellen Corona-Pandemie seiner langen Tradition als Glücksbringer verpflichtet. Es soll und wird auch weiter gelten: „Zum Glück gibt’s den Schornsteinfeger/Kaminkehrer!“.

Denn Schornsteinfegerarbeiten sind systemrelevant und arbeiten, unter Einhaltung der empfohlenen Hygienemaßnahmen bezüglich des Infektionsschutzes, weiter. Sie dienen der öffentlichen Gefahrenabwehr im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes und der Betriebssicherheit von Feuerungsanlagen.

Natürlich kannst du dich auch während der Coronakrise für eine Ausbildung zum/zur Schornsteinfeger/in - Kaminkehrer/in bewerben. Und das solltest du auf jeden Fall auch tun! Klassische Bewerbungsgespräche und Praktikas sind zwar nach wie vor schwierig, aber in Zeiten von Online-Bewerbung und Videointerviews ist das kein Problem.

Unsere Betriebe in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Bremen, Bremerhaven, Oberbayern, Unterfranken, Oberfranken, Oberpfalz, Hannover und den Landkreisen Diepholz, Nienburg, Schaumburg, Hameln-Pyrmont suchen auch in Zeiten von Corona neue Auszubildende. Deine schriftliche Bewerbung mit Kopie des letzten Schulzeugnisses und kurzem Lebenslauf richte bitte an die jeweilige Schornsteinfeger- oder Kaminkehrer-Innung. Wir helfen Dir gerne weiter, einen Ausbildungsbetrieb zu finden.
powered by webEdition CMS